Wälder

Unsere Wälder

(Stand: 2006)

Der Gemeindewald Bütgenbach erstreckt sich auf 2.085 ha. Die Aufteilung der verschiedenen Baumarten ist folgende:

  • Fichte 1.473 ha
  • Douglasie 46 ha
  • Andere Nadelholzarten 51 ha
  • Buche 127 ha
  • Eiche 7 ha
  • Andere Laubholzarten 54 ha
  • Täler, Torfflächen, Anderes 327 ha

Von den 1.570 ha Nadelholzflächen sind aber lediglich 1.280 ha, die man als sehr produktive Wälder ansehen kann, da sie sich auf trockenen Braunerden befinden. Mittelfristig ist vorgesehen die restlichen 200 ha Fichtenbestände auf Torf, in Tälern und Quellgebieten zu ernten und nicht mehr mit Nadelholz anzupflanzen.

Die Haupteinnahmen des Gemeindewaldes erbringen die Fichtenbeständen auf Braunerde. In den Jahren 2001 bis 2005 sind 94.113 Fm Nadelholz verkauft worden. Es handelt sich um Durchforstungen und um Kahlschläge. Der Verkauf dieses Nadelholzes hat der Gemeinde für diese 5-Jahresperiode 3.205.951 € eingebracht.

Alle Bestände die durch Kahlschlag geerntet werden, müssen natürlich in den folgenden Jahren wieder angepflanzt werden. So wird für eine nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes und ein ausgeglichenes Altersklassenverhältnis gesorgt.

In den vergangenen 5 Jahren wurden folgende Baumarten wieder angepflanzt:

  • Fichte 47,11 ha
  • Douglasie 20,90 ha
  • Verschiedenes Nadelholz 1,98 ha
  • Buche 5,15 ha
  • Eiche 0,48 ha
  • Verschiedenes Laubholz 0,23 ha

92% der Kahlschlagflächen wurden also wiederum mit Nadelholz angepflanzt.

Zusätzlich zu diesen Anpflanzungen verjüngen sich einige Bereiche des Gemeindewaldes durch Naturverjüngung.

Die Einnahmen des Gemeindewaldes Bütgenbach für die letzten 5 Jahre bestehen zu 91 % aus dem Holzverkauf (Nadelholz und Laubholz) und zu 9 % aus Einnahmen durch die Jagd (Jagdverpachtung und Einnahmen aus der Regiejagd der Gemeinde).