Elsenborn

Woher kam das Wasser 2016?

Im Jahre 2016 entstammte das Wasser, das zu Ihrem Haushalt geliefert wurde aus dem Quellgebiet "Igelstell" und aus den Bohrungen  "Wasserturm" und "Pumpstation".

Seit dem 02.01.2017 ist die gesamte Ortschaft an die Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWA) angeschlossen, dessen Wasser aus dem Quellgebiet "Schlangenvenn", der Bohrung Weywertz "Platte", der Bohrung Nidrum, dem Quellgebiet "Nidrum-Zosterbach" und seit dem 22.05.2017 aus den Bohrungen "Regenberg" entstammt.

In der TWA Elsenborn läuft das Wasser über einen Kalziumkarbonatfilter um den pH-Wert zu erhöhen und es wird durch eine UV-Anlage entkeimt. Bei Bedarf findet eine Notdesinfektion statt.

Um die Qualität des Trinkwassers zu gewährleisten, lässt die Gemeinde das Wasser in regelmäßigen Abständen durch ein anerkanntes Labor auf die verschiedensten Parameter kontrollieren. In der untenstehenden Tabelle finden Sie die wichtigsten Analysewerte, die Aufschluss über die Qualität des Wassers geben.

Chemische Zusammensetzung

* Der leichte Säuregehalt des Oberflächenwassers ist bedingt durch die Nähe der Wasserentnahmestellen zum Einzugsbereich des Hohen Venns. Dieser Zustand ist seit Jahrzehnten unverändert und stellt an sich kein Problem für die Gesundheit dar.

Bei den in dieser Tabelle aufgeführten Medianwerten handelt es sich um Mittelwerte, die von Monat zu Monat leicht abweichen können.

Auf Anfrage erhalten Sie die detaillierten Analysen, unter arbeiten@butgenbach.be, bzw. unter 080/44 00 96.